Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    anibeutel

    - mehr Freunde


Letztes Feedback
   19.05.17 15:01
    GjAFEL eepqysqbpmjq, [u


http://myblog.de/sehnsuchtseule

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Walk a mile im my shoes!

Sunday again. Love these lovely days, hanging around and just feeling fine
6.9.15 15:24


30.7.15 15:33


Be my friend. Hold me...




Help, I have done it again
I have been here many times before
Hurt myself again today
And the worst part is there's no one else to blame

Be my friend, hold me
Wrap me up, unfold me
I am small and needy
Warm me up and breathe me

Ouch, I have lost myself again
Lost myself and I am nowhere to be found
Yeah, I think that I might break
Lost myself again and I feel unsafe

Be my friend, hold me
Wrap me up, unfold me
I am small and needy
Warm me up and breathe me

Be my friend, hold me
Wrap me up, unfold me
I am small and needy
Warm me up and breathe me

Be my friend, hold me
Wrap me up, unfold me
I am small and needy
Warm me up and breathe me
18.1.15 12:03


Sometimes somedays I'm wondering if there's anything more to our existence. I don't think so.
24.11.14 15:07


Narrenschiff.



Das Quecksilber fällt,die Zeichen stehen auf Sturm
Nur blödes Kichern und Keifen vom Kommandoturm
Und ein dumpfes Mahlen grollt aus der Maschine
Und Rollen und Stampfen und schwere See
Die Bordkapelle spielt: Humbatätärä
Und ein irres Lachen dringt aus der Latrine
Die Ladung ist faul, die Papiere fingiert
Die Lenzpumpen leck und die Schotten blockiert
Die Luken weit offen und alle Alarmglocken läuten
Die Seen schlagen mannshoch in den Laderaum
Und Elmsfeuer züngeln vom Ladebaum
Doch keiner an Bord vermag die Zeichen zu deuten

Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken
Die Mannschaft, lauter meineidige Halunken
Der Funker zu feig um SOS zu funken
Klabautermann führt das Narrenschiff
Volle Fahrt voraus und Kurs aufs Riff!

Am Horizont Wetterleuchten - die Zeichen der Zeit:
Niedertracht und Raffsucht und Eitelkeit
Auf der Brücke tummeln sich Tölpel und Einfallspinsel
Im Trüben fischt der scharfgezahnte Hai
Bringt seinen Fang ins Trockne, an der Steuer vorbei
Auf die Sandbank bei der wohlbekannten Schatzinsel
Die andern Geldwäscher und Zuhälter, die warten schon
Bordellkönig, Spielautomatenbaron
Im hellen Licht, niemand muss sich im Dunklen rumdrücken
In der Bananenrepublik wo selbst der Präsident
Die Scham verloren hat und keine Skrupel kennt
Sich mit dem Steuerdieb im Gefolge zu schmücken

Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken
Die Mannschaft, lauter meineidige Halunken
Der Funker zu feig um SOS zu funken
Klabautermann führt das Narrenschiff
Volle Fahrt voraus und Kurs aufs Riff!

Man hat sich glattgemacht, man hat sich arrangiert
All die hohen Ideale sind havariert
Und der grosse Rebell, der nicht müd wurde zu Streiten
Mutiert zu einem servilen, giftigen Gnom
Und singt lammfromm vor dem schlimmen alten Mann in Rom
Seine Lieder, fürwahr! Es ändern sich die Zeiten
Einst junge Wilde sind gefügig, fromm und zahm
Gekauft, narkotisiert und flügellahm
Tauschen Samtpfötchen für die einst so scharfen Klauen
Und eitle Greise präsentieren sich keck
Mit immer viel zu jungen Frauen auf dem Oberdeck
Die ihre schlaffen Glieder wärmen und ihnen das Essen vorkauen!

Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken
Die Mannschaft, lauter meineidige Halunken
Der Funker zu feig um SOS zu funken
Klabautermann führt das Narrenschiff
Volle Fahrt voraus und Kurs aufs Riff!

Sie rüsten gegen den Feind, doch der Feind ist längst hier
er hat die Hand an deiner Gurgel, er steht hinter dir
Im Schutz der Paragraphen mischt er die gezinkten Karten
Jeder kann es sehen, aber alle sehen weg
Und der Dunkelmann kommt aus seinem Versteck
Und dealt unter aller Augen vor dem Kindergarten
Der Ausguck ruft vom höchsten Mast: Endzeit in Sicht!
Doch sie sind wie versteinert und sie hören ihn nicht
Sie ziehen wie Lemminge in willenlosen Horden
Es ist als hätten alle den Verstand verloren
Sich zum Niedergang und zum Verfall verschworen
Und ein Irrlicht ist ihr Leuchtfeuer geworden

Der Steuermann lügt...
lalalalala....
Der Steuermann lügt...
8.11.14 16:05


25.9.14 15:50


Wie es auch kommt

Es ist traurig, wie Menschen sich entfernen. Wie sie durch Distanzen vergessen und in ihrer Blase umherwirbeln....mit seltenem Blick auf Vergangenheit. Ich gedenke oft der Vergangenheit. Ich stecke nicht in ihr fest, aber ich habe so viel aus ihr gelernt, in ihr erlebt, gelitten und gekämpft. Ich bin dort, wo ich jetzt bin...mit viel Kraft und einem langen, gewundenen Weg. Einige Menschen stehen auf diesem Weg – und weder ich noch sie kommen irgendwie an den anderen ran. Wieso muss das geschehen? Ich versuche immer, mich zu bemühen. Reicht das nicht aus? Ist es nicht genug ? Mittlerweile bin ich glücklich. Ich habe alles, was ich zum Leben brauche. Es mangelt mir an nichts. Und dennoch muss ich so oft zurückblicken und halte an Situationen, Lebensphasen fest, die nie mehr wiederkommen werden. Menschen ändern sich – und dich.
18.7.14 15:32


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung